Dienstag, 12. Januar 2016

Puppen Onbuhimo

Schon vor längerer Zeit wurde auf dem Blog Mamanähblog zu einem "freien Probenähen" für eine Puppentrage aufgerufen. Eigentlich für einen Maitai, einen Half Buckle oder einen Full Buckle. Ich habe das Schnittmuster leicht abgewandelt und einen Onbuhimo daraus gemacht (Für Leute die sich in der Tragewelt nicht auskennen: MaiTai = Tragehilfe nur zum Binden; Half Buckle = mit Schnallen/Klett + zum Binden; Full Buckle = nur mit Schnallen; Onbuhimo = Ohne Hüftgurt, gibt es als Variante zum Schnallen, zum Binden, mit Ringen,...).
Da dies ja ein freies Probenähen ist/war schreibe ich natürlich auch eine Anleitung dafür! Das wollte ich eigentlich schon viel früher machen, habe aber leider vergessen bei der ersten Trage Fotos zu machen (Schlafmangel, Stilldemenz,.. ;-) ), nun aber endlich Zeit gefunden eine 2. Trage zu nähen.

Ich habe mich dafür entschieden, die Trage zum Onbuhimo abzuwandeln (den Töchterchen selbstverständlich auch vorne Tragen kann, nicht nur auf dem Rücken), da eine einzige Schnalle auch mal schnell mit einer Hand verschlossen ist und sie ansonsten keine Hilfe benötigt. Um alles selber zu schließen hat sie noch nicht die motorischen Fähigkeiten und ich habe nicht immer Zeit/Hände frei um ihr länger/mehr zu helfen und das ist dann wenigstens etwas wo sie nicht warten muss, bis ich Zeit habe.

Aber nun genug Text außenrum, kommen wir zur Anleitung:



Als erstes wird das Schnittmuster ausgedruckt und im Stoffbruch auf den Stoff gelegt. Für diese Trage habe ich Cord verwendet, für die erste ein Teil meines Tragetuches, aber auch andere Webware ist geeignet. 
Da der Hüftgurt fehlt, habe ich die Trage unten etwas verlängert.


Nun wird alles zugeschnitten. Das Körperteil 2x; die Träger 4x + 2x aus Volumenvlies; die Kopfstütze 2x und Gurtbänder.
Zusätzlich wird eine Steckschnalle und 2 Klemmschnallen. Leiterschnallen, so wie ich sie bei dieser Trage verwendet habe gehen natürlich auch.
Für die Träger habe ich den Kindergartenrucksack in Länge und Breite vermessen und daraus dann die Träger zugeschnitten - allerdings nicht in dessen ergonomischer Form, sondern gerade.
Die Gurtbänder haben folgende Maße:
1x 8,5 cm
1x 21 cm
2x 37 cm

Bei der Kopfstütze habe ich einen Jersey "Deko-"Stoff verwendet. Dieser muss falsch herum (das Wort Kopfstütze steht auf dem Kopf) zugeschnitten werden, sonst steht das Motiv auf dem Kopf,


Die Kopfstützen rechts auf rechts zusammenstecken und oben offen lassen.


Nähen und danach die unteren Ecken zurückschneiden.


Wenden. 
Wer mag kann jetzt noch knappkantig absteppen.
Sie wird jetzt erstmal beiseite gelegt.


Nun wird das Gurtband durch die Schnallen gezogen und festgenäht, so dass es nicht mehr heraus rutschen kann. An den Stecknadeln sieht man, wo ich es zusammen genäht habe.


Durch Leiterschnallen muss das Gurtband noch einmal durchgezogen werden.


Bei Klemmschnallen werden noch 2 Stück Gurtband benötigt. Jeweils eines davon wird an einer Der Schnallen durchgezogen und später an den Träger genäht. Die unteren werden nach dem einfädeln umgenäht, sodass es nicht versehentlich rausgezogen werden können.
Auch die Schnallen mit Gurtband werden beiseite gelegt.



Nun werden die Träger zusammen gesteckt und anschließend genäht. Der Stoff liegt rechts auf rechts und das Volumenvlies auf einer linken Seite. 


wenden


Mittig absteppen. 


Nun nimmt man eines der Körperteile. darauf legt man die Kopfstütze, die Träger und die langen Gurtbänder. die Kopfstütze so legen, das der evtl. verwendete Dekostoff nach dem Wenden auf der anderen Seite ist wie die Träger.


Das zweite Körperteil darauflegen, so dass die Körperteile rechts auf rechts liegen, mit den anderen Teilen dazwischen. Unten eine Wendeöffnung lassen.
Zusammen nähen.



Wenden.




Nun werden die Gurtbänder an die Träger genäht. Unten wird das zweite Ende des Gurtbandes eingenäht, dass auch im Körperteil festgenäht wurde. Weiter oben werden an jeweils einem Träger, jeweils eines der Gurtbänder mit der Steckschnalle genäht. Gut festnähen, da diese Nähte teilweise ziemlich beansprucht werden durch die kleinen Kinderhände...


Hier sieht man an den Stecknadeln was festgenäht werden soll. 





Jetzt entweder rundherum oder nur unten eine Naht ziehen, mit der die Wendeöffnung verschlossen wird.



Außerdem an den Teilen, an denen es Zug geben könnte (Träger, Gurtband) eine Sicherheitsnaht machen. Dies bringt allerdings nur etwas, wenn die Nahtzugabe nach dem nähen nicht zurückgeschnitten wurde.



FERTIG!!






Und hier noch ein paar Tragebilder meiner Tochter dazu




Kommentare:

  1. Das ist so toll geworden, ich habe deine Anleitung direkt verlinkt danke :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, für weLches Alter passt die Puppentrage? Passt die Puppentrage auch noch mit 1,15m Körpergrösse oder muss der Schnitt verlängert werden? Die Trage gefällt mir sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, tut mir leid ich sehe den Kommentar jetzt erst. Meine Tochter ist etwa ein Meter groß und die Träger noch auf sehr kleiner Einstellung. Von der Länge der Trage an sich müsste es auch passen.
      Lg

      Löschen
  3. super toll. ich habe es genäht ohne anleitung (die hab ich damals nciht gefunden). habe es etwas abgewandelt und eine art unterhose mit eingenäht dass puppe und bär leichter auf den rücken befördert werden kann.

    meine tochter ist 1,5 und die träger sind auf kleinster einstellung ich glaube die passt noch lange. du kannst ja bei 1,15m im notfall die träger von anfang an etwas länger machen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    wie groß darf die Puppe denn sein? Oder ist das Variabel? Haben einen Krümel von Jakoo und eine Annabel. Passt das?
    Danke mfg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Der Krümel passt, die andere Puppe kenne ich nicht.
      Unsere Götz maxy muffin (42cm) passt allerdings auch.
      Kleine Puppen versinken halt ein bisschen, aber bei Puppen ist das ja egal ;-)

      Löschen